Erklärung zur sogenannten „Ehe für Alle.“

Erklärung zur sogenannten „Ehe für Alle.“

Am Freitag, den 30. Juni 2017, hat der Deutsche Bundestag eine Ergänzung von § 1353 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) beschlossen, der jetzt lautet: „Die Ehe wird von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts auf Lebenszeit geschlossen.“

Aus Sicht der Gemeindeleitung der Calvary Chapel Lippstadt ist das eine verhängnisvolle Fehlentscheidung. Mit unserer Stellungnahme folgen wir dem Netztwerk Bibel und Bekenntnis ( https://www.bibelundbekenntnis.de/ ), welches für den heutigen Sonntag zu einer solchen Stellungnahme aufgerufen hat.

Diese staatliche Entscheidung war seit langem abzusehen, auch wenn sie jetzt in einem unangemessen schnellen Verfahren getroffen wurde. Hinter der sogenannten „Ehe für Alle“ steht weit mehr als nur die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare. Im weiteren Kontext ist hier ein weiterer Schritt zur Abschaffung christlichen Werte in Staat und Gesellschaft, zur Abschaffung des Geschlechterbegriffs, der Abschaffung des klassischen Verständnisses der traditionellen Familie getan worden.

Aus christlicher Sicht besteht allerdings ein ebenso großer Skandal darin, dass die evangelischen Kirchen in dieser Sache Vorreiter waren. Und der Rat der EKD gibt dieser Bundestagsentscheidung in seiner Erklärung vom 28. Juni 2017 bereits vorab die kirchliche Zustimmung

Aus diesem aktuellem Anlass möchte ich als Pastor dieser Gemeinde, der für die Bewahrung der biblisch / christlichen Lehre verantwortlich ist, etwas klarstellen. Der Deutsche Bundestag hat entschieden, dass auch homosexuelle Paare die Ehe schließen können. Dieser Beschluss widerspricht dem biblischen Verständnis der Ehe, die nach Gottes Willen und Stiftung eine Verbindung zwischen Mann und Frau ist. Die Paarung zwischen Mann und Mann und Frau und Frau widerspricht dem Willen Gottes. Sie führt zum Ausschluss aus dem Reich Gottes, erklärt der Apostel Paulus in 1.Korinther 6,9f. Deshalb ist das neue Eheverständnis für unseren Glauben, unser Lehren und Handeln als christliche Gemeinde ungültig und nicht maßgebend.

Ausdrücklich sei betont, dass wir als Christen homosexuellen Menschen mit Respekt begegnen und sie mit der durch Jesus gebotenen Liebe Gottes lieben sollen. Jesus Christus hat uns gelehrt, den Sünder zu lieben, für ihn zu beten und ihm das Evangelium zu lehren. Aber Gottes Wort sagt ausdrücklich, dass Gott die Sünde hasst.

Für weitere Fragen steht die Gemeindeleitung nach dem Gottesdienst zur Verfügung.

Rolf Crede

Pastor

Calvary Chapel Bibelschule

Calvary Chapel Bibelschule in Leipzig.

Mit dem  Wintersemester 2017/18 eröffnet Calvary Chapel eine Bibelschule in Leipzig. Sie wird von unterschiedlichen Gemeinden der “Calvary Chapel” in Deutschland gestützt und getragen. Lehrer der Bibelschule werden hauptsächlich Pastoren und Gemeindeleiter verschiedener Gemeinden sein. Den Studenten wird neben dem Unterricht, welcher von Montag bis Freitag stattfinden wird, noch viele weitere Möglichkeiten geboten, um im Glauben zu wachsen:

  • Unterricht durch verschiedene Pastoren der Chapel Bewegung
  • Seelsorgerische Gespräche mit diesen Pastoren
  • Ausflüge, die den Unterricht lebendig machen
  • Möglichkeiten, in der Gemeinde vor Ort mitzuarbeiten
  • regelmäßige “Outreaches” und Vieles mehr!

Die Chapel Bibelschule kann zurzeit noch keinen anerkannten Abschluss anbieten. Wir werden aus logistischen Gründen vorläufig nur Männer für das Wintersemester 2017/18 aufnehmen können. Wir hoffen aber bald Männer und Frauen aufnehmen zu können. Mehr Infos und Anmeldung unter

http://www.bibelschule-chapel.de

 

 

Großer Spaß beim Erste Hilfe Kurs

12 Teilnehmer haben den Erste Hilfe Kurs erfolgreich absolviert

Obwohl es ja eher ein ernstes Thema ist, „hat es unglaublich viel Spaß gemacht“, so ein Teilnehmer nach dem Kurs. Für viele Teilnehmer lag der letzte EH Kurs schon gefühlte 20 Jahre zurück, sodass eine Auffrischung notwendig wurde. Für einige war es jedoch das erste Mal, dass sie an einem solchen Kurs teilnahmen. Besonderen Dank geht an Gregor Müller, Ausbilder beim DRK in Warstein.

Jetzt sind wir vorbereitet, falls einmal etwas im Gottesdienst oder in den einzelnen Gruppen passiert.

 

 

Ausreise in die Mission

Eva-Maria Crede

Als erste „hauseigene“ Missionarin unserer Gemeinde wurde Eva-Maria dieses Jahr zu Water Of Life nach Kambodscha ausgesendet. Sie arbeitet als Mitarbeiterin in dem Wohnhaus für Mädchen, in dem zurzeit etwa 20 Mädchen zwischen 13 und 23 ein zuhause geboten wird. Neben praktischen Tätigkeiten möchte sie im Bereich Jüngerschaft, Bibellehre und Musik tätig werden. Außerdem belegt sie einen Sprachkurs um die Landessprache Khmer zu lernen. Mit der Sprache werden sich weitere Möglichkeiten eröffnen, zum Beispiel um in ihrem Beruf als Hebamme aktiv zu werden.

 

Erste Hilfe Kurs

Am Samstag, den 17. Juni findet bei uns in den Gemeinderäumen ein Erste Hilfe Kurs statt. Ausrichten wird diesen das DRK.
Der Kurs ist offiziell und beispielsweise für Führerscheine gültig. Teilnehmergebühren werden direkt mit dem DRK verrechnet. Unter 18 Jahren 30,-€, über 18 Jahren 35,-€
Für Mitarbeiter/Gruppenleiter etc. der Calvary Chapel Lippstadt ist der Kurs kostenfrei, da wir mit der Berufsgenossenschaft abrechnen. Bitte ladet noch Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen ein. Falls jemand den EH Kurs für die Arbeitsstelle / Verein / Gemeinde benötigt, kann ebenfalls einen Abrechnung über die BG erfolgen.
Wir bieten ein Mittagessen an (4,-€). Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Die Pausen werden vom DRK Ausbilder gesetzt.
Über eine rege Teilnahme würden wir uns freuen. Es ist sicherlich wichtig den alten EH Kurs von anno ???? aufzufrischen.
Anmeldungen für den Kurs und das Mittagessen im Gemeindebüro erforderlich: office@cc-lp.de

„Geheilt und Befreit“ – von den Verletzungen der Vergangenheit

Tammy wurde als Kind sexuell missbraucht. Gott heilte sie von diesen Verletzungen und befreite sie von den Auswirkungen. In diesem Buch geht es aber auch um sexuellen Missbrauch, um Scheidung, Abtreibung und Ablehnung, Schuld, Demütigungen und Ehebruch und anderes, was die Seele verletzt und was nur Gott alleine heilen kann.

Das Buch ist eine Bibelarbeit – ein Kurs über neun Wochen.
Jede Teilnehmerin lernt, wie Gott von Verletzungen heilt und befreit.

Erhältlich ist das Buch in der Calvary Chapel Lippstadt oder unter https://www.calvarybooks.de/ per Email oder demnächst direkt im Onlineshop https://www.calvarybooks.de/bestellen

Gastprediger Volkhard Scheunemann

Wir freuen uns, dass wir für den Predigtdienst am 26. März Volkhard Scheunemann gewinnen konnten: 1934 in Lübeck geboren, Studium der Theologie in Göttingen, Tübingen und Kiel, 1963 – 1982 Theologischer Lehrer am Institut Indjil Indonesia in Batu, Jawa / Indonesien, Vorstandsmitglied der Indonesischen Missionsgemeinschaft (IMG) und u. a. in der IMG als Missionsleiter des WEC International in Deutschland sowie in der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) in Deutschland tätig. Er veröffentlichte Mehrere Bücher. Darunter „Fremdes Feuer auf Gottes Altären. Götzendienst in unserer Kirche?“; „Ein Leben lang Glück und Geborgenheit? Bibel, Ehe und Familie“ oder den Klassiker „Ehe es zu spät ist.  Anregungen zur Gemeinschaft in Ehe und Familie“. Er ist verheiratet mit seiner Frau Gerlinde die ebenso wie ihr Mann in der Mission tätig war. Internatsleiterin am Institut Indjil Indonesia, Lehrerin an der Deutschen Missionarskinder Schule, Mit-Leitung des Missionshauses der Indonesischen Missionsgemeinschaft (IMG).

Wachsende Gemeindearbeit erfordert mehr Zeit

Am vergangenen Sonntag wurde Rolf Crede als fest angestellter Pastor der Evangelischen freien Kirchengemeinde, Calvary Chapel Lippstadt noch einmal bestätigt. Nach zehn Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit war dieser Schritt notwendig, da die Aufgaben ständig gewachsen sind und eine hauptamtliche Anstellung unumgänglich wurde. Zum Aufgabengebiet gehört neben dem sonntäglichen Gottesdienst und den verschiedener Gemeindeveranstaltungen auch die Betreuung von christlichen Flüchtlingen aus unterschiedlichen Krisengebieten. Ein zusätzlicher Gottesdienst am Nachmittag wurde notwendig. Unterstützung kommt dabei von Saeid Manochehri, einem ehrenamtlichen Gemeindemitarbeiter aus dem Iran, der den Gottesdienst in Farsi hält. Wie Rolf Crede weiter berichtete, sollen vor allem auch die seelsorgerischen Hausbesuche und die Betreuung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen verstärkt werden.