Hallo, wir sind Benjamin und Joana.
Wir gehören seit acht Jahren gemeinsam als Ehepaar zur Calvary Chapel Lippstadt.
Kurz und knapp über uns: Wir sind beide in einem gläubigen Elternhaus aufgewachsen und gingen mit unseren Eltern in eine Brüdergemeinde. Als wir Teenager waren, verließen unsere Eltern diese Gemeinde und fortan gingen wir in eine freiere Gemeindeform. Nach mehreren Anläufen haben wir uns dann gefunden und 2008 geheiratet.
Im Jahr 2011 haben wir, beruflich bedingt, unserer alten Heimat den Rücken gekehrt, um uns in der Nähe von Lippstadt niederzulassen.
Die Calvary Chapel war anfangs die Gemeinde, wo wir uns am wenigsten vorstellen konnten, einmal hinzugehen. Wir besuchten verschiedene Gemeinden, aber letztendlich hat uns Gott in die Calvary Chapel Lippstadt geschickt. Dort lernten wir Rolf und seine Frau Regina kennen, die uns sofort warmherzig aufnahmen. Das war uns sehr sympathisch und seitdem sind wir hier zuhause.
Seit 2018 bereichert unsere Tochter das Familienleben und darüber sind wir sehr froh.

Zu Benjamin:
Mit 17 bekehrte ich mich (anfangs nicht so ganz ernst gemeint aber im zweiten Anlauf dann doch richtig) und lernte meine wunderbare Frau kennen. Verliebt, verlobt, verheiratet. So schnell kann es gehen. Ich bin froh, eine solch tolle Frau geheiratet zu haben die mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen bringt und mir den Rücken freihält, wenn ich es brauche.
In den letzten Jahren durfte ich verschiedene Dienste in der Gemeinde ausprobieren, wie z.B. Technik, Musik, Kindergottesdienst. Rolf nennt mich gerne den „Hausmeister“, da ich mich um viele technische Dinge in der Gemeinde kümmere und für die Organisation beim Umbau mit verantwortlich war.
Ende 2019 wurde ich dann gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, Ältester in der Gemeinde zu werden. Die Überlegungen zur Ausführung des „Ältestenamts“ haben eine Weile Zeit benötigt, da ich mir erst mal klar machen musste, was Gott da von mir verlangt.
Mich, der ich mit dem Kopf durch die Wand will? Mich, der oft unbequem ist? Anscheinend kann Gott mich wohl genau dort gebrauchen. „Gott beruft nicht die Fähigen, er befähigt die Berufenen“. Hier bin ich und will mich mit der Hilfe des Heiligen Geistes von Ihm gebrauchen lassen. Seit dem 05.07.2020 bin ich nun offiziell der jüngste Älteste der Gemeinde.

Zu Joana:
Auch ich bin in einem gläubigen Elternhaus aufgewachsen und habe mich schon früh für Jesus entscheiden dürfen. Gemeinde, so wie sie sich Gott ausgedacht hat, finde ich sehr bereichernd. Zusammen Gott zu loben, von ihm zu lernen und im Austausch mit anderen Christen zu sein, finde ich wichtig und ermutigend in jeder Lebenslage.
Als Jugendliche habe ich das Zusammenleben als Jugendgruppe und auf Freizeiten sehr genossen, es hat mir in meinem Glauben und der Beziehung zu Jesus geholfen, und das wünsche ich mir auch für die Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde.
Seit 2015 bin ich im Gemeindebüro und als Kassiererin tätig. Gerne dürft ihr mich diesbezüglich bei Fragen ansprechen.