C a l v a r y  C h a p e l  L i p p s t a d t

Ein Wort für Männer: Welchen Wert hat die Ehe für dich?

Hebräer 13, 4: „Die Ehe soll bei allen in Ehren gehalten werden; es darf zwischen Mann und Frau keinerlei Untreue geben. Denn wer unmoralisch lebt oder Ehebruch begeht, den wird Gott richten“.

Es scheint so, als würden die Menschen den heutigen Bibelvers als überholt und antiquiert betrachten. Sieht die Bibel den Ehebund als einen Bund zwischen Mann und Frau, so betrachtet ein Großteil der heutigen Mitmenschen das ganz anders. Und sieht die Bibel den Ehebund als einen vor Gott geschlossenen, lebenslangen Bund, der zudem noch Einzug findet in den wunderbaren Vergleich zwischen Jesus und Seiner Gemeinde, so ist auch das für viele Leute nicht mehr zeitgemäß. Die Ehe, so eine oft lautstark vertretene Meinung, kann auch zwischen gleichgeschlechtlichen Partner stattfinden, kann auf Zeit geschlossen oder ganz abgeschafft werden. Stichwort Lebensabschnittsgefährte. Neuste Umfragen zeigen allerdings, dass diejenigen, die diese Meinung so laut und mit viel Nachdruck propagieren, eine Minderheit in der Gesellschaft sind.


Gottes Wort sagt sehr deutlich, dass die Ehe in Ehren gehalten werden soll. Das bedeutet, dass für die Ehe die biblischen Maßstäbe gelten müssen. Diese Maßstäbe finden wir in zahlreichen Bibelstellen. So zum Beispiel

  • die von Liebe geprägte Ehebeziehung zwischen Mann und Frau
  • eine wertschätzende, den Ehepartner achtende und ehrende Sexualität
  • Epheser 5, 25: „Ihr Männer, liebt eure Frauen!, wie auch der Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat“
  • gegenseitiger Respekt, gegenseitige Bereitschaft dem anderen zu dienen

und vieles mehr.

Weiter berichtet unser Bibelvers, dass es keine Untreue zwischen Mann und Frau geben darf. Obwohl Untreue in vielen Teilen der Ehe zum Thema werden kann, so beispielsweise im Bereich der Finanzen, in den Familienbeziehungen, in der Zeiteinteilung oder im Hobby, wird hier Untreue sicherlich im Kontext von Sexualität gesehen.

Die Auswirkungen eines Lebens ohne Jesus Christus, ohne eine Bereitschaft sich von Gott durch den Heiligen Geist und Sein Wort führen zu lassen, wird uns täglich vor Augen geführt. Erst kürzlich berichtete eine Reihe von Zeitungen, dass es in Deutschland seit der Legalisierung der Prostitution fast eine halbe Millionen Prostituierte gäbe. Rechnen wir noch eine wesentlich höhere Dunkelziffer dazu, so bewegen sich manche Schätzungen tatsächlich im Millionenbereich.
>>In Deutschland gibt es rund 400 000 Prostituierte. Das berichtet der Berliner „Tagesspiegel“ in einer Serie über alle Zahlen und Fakten des wohl ältesten Gewerbes der Welt. <<

Offen bei dieser Statistik bleibt die Anzahl der Männer, die sich sowohl gleichgeschlechtlich als auch an Frauen prostituieren.

Nun wäre es fatal die Schuld ausschließlich oder mehrheitlich bei den Frauen zu suchen. Obwohl viele Frauen die Chance des schnellen Geldes suchen, sind auch viele zu ausgebeuteten Sklavenarbeiterinnen geworden. Sie sind oft Opfer geworden von Drogenbeschaffungskriminalität, Zwangsprostitution, Missbrauch an Minderjährigen und anderen Straftaten. Die eigentlichen Schuldigen sind die Männer, die den biblischen Grundsatz, die Ehe zu ehren, treu zu sein und die Frauen zu achten und zu respektieren mit Füßen treten. Denn die Zeitungen berichten weiter: „Nicht nur das Angebot ist enorm, auch die Nachfrage: Täglich nehmen 1,2 bis 1,5 Mio. Männer die Dienstleistungen von Prostituierten in Anspruch. Mit der Prostitution werden jährlich Umsätze in zweistelliger Milliardenhöhe erzielt, so Informationen des Deutschen Bundestags. Genauere Schätzungen gehen von rund 15 Milliarden pro Jahr aus .

Viele von diesen Männern sind verheiratet. Über die Summe, die sie für ihren Ehebruch ausgeben, würde sich der Bundesfinanzminister in seinem Haushalt freuen. Wir reden hierbei schon lange nicht mehr über Peanuts. Das Grundproblem ist jedoch eine sich von Gott immer mehr abwendende Gesellschaft. Wer ohne Gott lebt, Sein Wort nicht als gutes und kostbares Lehrbuch für sein Leben sieht, wird auch die guten und bewährten Weisungen Gottes für sein eigenes Leben missachten.

Negative Auswirkungen wird es in vielen Bereichen geben. Abhilfe schaffen nicht strengere Gesetze oder bessere Regeln, die die Kriminalität im Umfeld der Prostitution eindämmen sollen. Nur wenn die Menschen bereit sind sich grundlegend zu verändern und ein Leben nach Gottes Maßstäben anzustreben, dann wird sich etwas ändern. Wir Menschen und besonders wir Männer brauchen eine neue, auf Gott ausgerichtete Sicht des Lebens. Erst wenn wir Gott lieben, IHN ehren und Sein Wort beachten, dann werden uns Seine Segnungen treffen. Die innere Haltung, die ein von Gott veränderter Mensch annimmt, wenn er sich Gott zuwendet finden wir z.B. in Psalm 86, 12: „Ich will dich preisen, Herr, mein Gott, von ganzem Herzen, und deinem Namen Ehre erweisen auf ewig“.

Weiter sagt unser Bibelvers, „Denn wer unmoralisch lebt oder Ehebruch begeht, den wird Gott richten“. Wir können nun lange darüber diskutieren, ob die negativen Zeichen der Zeit schon das beginnende Gericht Gottes sind. Ob beispielsweise durch die Legalisierung und Freigabe der Prostitution in Deutschland die Zahlen im Bereich Kriminalität, AIDS und Geschlechtskrankheiten ihren Anstieg erfahren haben. Fakt ist, dass unsere (männliche) Gesellschaft Gott nicht ehrt, wenn Milliarden von Euros für Ehebruch und Pornographie ausgegeben werden.

Jesus Christus hat uns dazu aufgerufen, dass wir Gott und unseren Nächsten lieben sollen. Und das beginnt damit, dass wir Gottes guten Plan beachten und nicht mit Füßen treten. Jesus Christus ist der Weg zu Gott, dem Vater. Wenn du Jesus Christus nachfolgst und IHM glaubst und nach Seinem, nach Gottes Wort lebst, dann wirst du Segen ernten. Wie könnte dieser Segen aussehen? Wer seiner Frau treu ist, sie achtet, ihr dient und sie ehrt und von ganzem Herzen liebt, der wird sehr bald sehen, wie Gott seinen Segen über ihn und seine Ehe ausschüttet. Wenn du einen ersten Schritt machen möchtest, dann fang an die Ehe zu halten und treu zu sein. Bitte Jesus Christus im Gebet um Hilfe und suche in der Bibel nach den kostbaren Ratschlägen für dein Leben.

Rolf Crede
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top