C a l v a r y  C h a p e l  L i p p s t a d t

Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes

Epheserbrief Kapitel 6, 13 – 14a: „Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen bleiben könnt! 14 So steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit,…“!

Paulus beginnt den Abschluss des Epheserbriefs mit einem „schließlich“ oder „zum Ende sei noch Folgendes gesagt“. Er will damit ausdrücken, dass wenn du so leben möchtest, wie Gottes es im hier im Epheserbrief sagt, dass du dann auch Gottes Stärke, Seinen Schutz, Seine geistliche Waffenrüstung benötigst.

Deshalb weist Paulus uns an die geistliche Waffenrüstung anzuziehen. Wir sollen nach der geistlichen Stärkung durch Gottes Geist streben und uns immer und immer wieder neu durch den Geist Gottes stärken lassen. Als Fazit der Verse 10 – 12 stellten wir fest:

  1. Es ist wichtig, dass wir erkennen, dass wir den Heiligen Geist brauchen. Wir dürfen um den Heiligen Geist bitten, damit wir gestärkt werden und Kraft bekommen von Gott. Wir brauchen den Heiligen Geist auch um fruchtvolle Diener Gottes zu sein. Das Gebet in der Stille mit dem Herrn und in der Gemeinschaft mit unseren Geschwistern ist einer der wichtigsten Schlüssel für ein erfülltes Leben im Geist Gottes.
  2. Dass wir die Waffenrüstung Gottes anziehen sollen, damit wir gegen den Widersacher bestehen und nicht schutzlos sind. Die Waffenrüstung Gottes schützt uns wenn der Satan angreift. Denn unser Kampf ist ein Kampf gegen die Mächte der Finsternis, in dem wir ohne den Geist Gottes nicht bestehen können. Es ist kein Kampf mit tatsächlichen Waffen und auch kein Kampf gegen Menschen aus Fleisch und Blut.
  3. Es ist Jesus, der uns aus der geistlichen Finsternis holt. Die Befreiung aus dem Schatten des Todes und der Dunkelheit beginnt mit Buße.

Mit Vers 13 fordert uns Paulus auf aktiv zu werden: „Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen bleiben könnt“! Dieses aktiv sein bezieht sich aber nur auf die Beziehung zu Gott.

  • Wir sollen ergreifen heißt es im Text.
  • Wie kann das uns am besten gelingen?
  • Einen wichtigen Hinweis hierzu gibt uns Jakobus 4, 7+8:

Dort heißt es: „Unterwerft euch nun Gott! Widersteht aber dem Teufel! Und er wird von euch fliehen. 8 Naht euch Gott! Und er wird sich euch nahen. Säubert die Hände, ihr Sünder, und reinigt die Herzen, ihr Wankelmütigen“.

Hier werden gleich drei wichtige Dinge genannt, die es möglich machen, dass ich die Waffenrüstung Gottes ergreifen, dem Bösen widerstehen und Gott mich ausrüstet und stärkt damit ich fest stehen kann. Das ist

  1. Sich Gott unterwerfen
  2. Sich Gott nähern, suchen und IHN anbeten
  3. Buße tun – und unsere Herzen reinigen lassen

Wenn ich als Christ die Waffenrüstung Gottes ergriffen habe soll ich auch widerstehen. Ich soll den Angriffen der geistlichen Finsternis an dem bösen Tag widerstehen. Der Tag, an dem wir mit dem Bösen konfrontiert werden kann jeder Tag sein. Am Beispiel vom 4fachen Ackerfeld in Matthäus 13 sehen wir, dass das Böse an jedem Tag kommen kann. Deshalb fordert uns Jesus auch auf bereit zu sein und fest zu stehen.

„18 So hört nun ihr das Gleichnis vom Sämann: 19 So oft jemand das Wort vom Reich hört und nicht versteht, kommt der Böse und raubt das, was in sein Herz gesät ist. Das ist der, bei dem es an den Weg gestreut war. 20 Auf den felsigen Boden gestreut aber ist es bei dem, der das Wort hört und sogleich mit Freuden aufnimmt; 21 er hat aber keine Wurzel in sich, sondern ist wetterwendisch. Wenn nun Bedrängnis oder Verfolgung entsteht um des Wortes willen, so nimmt er sogleich Anstoß. 22 Unter die Dornen gesät aber ist es bei dem, der das Wort hört, aber die Sorge dieser Weltzeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und es wird unfruchtbar. 23 Auf das gute Erdreich gesät aber ist es bei dem, der das Wort hört und versteht; der bringt dann auch Frucht, und der eine trägt hundertfältig, ein anderer sechzigfältig, ein dritter dreißigfältig“.

Wir brauchen die Waffenrüstung Gottes um widerstehen zu können, damit wir das ausrichten können, was Gott uns aufgetragen hat. Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus! Seid Arbeiter im Weinberg Gottes! Wenn wir das wirklich tun wollen und unsere Berufung zu Ende bringen möchten, dann müssen wir feststehen.
Denn an einem jeden Tag müssen wir dem Bösen widerstehen. Eines sollten wir realisieren: Ohne die Stärke des Herren und den Schutz der geistlichen Waffenrüstung Gottes, ist es unmöglich den Angriffen der geistlichen Feinde zu widerstehen und unseren Auftrag zu vollenden.

Wir sollten als Gemeinde nicht die Vorstellung haben, dass wir herumlaufen müssen um zu schauen, wo sich der geistliche Gegner befindet oder wo Satan seine Festungen hat. Vielmehr sollten wir als Gemeinde uns an dem orientieren was Jesus uns in seinem Dienst vorlebte. Jesus ist nicht herumgelaufen und hat aktiv nach Dämonen gesucht oder sich aktiv in eine Konfrontation gestürzt.

Er hat es zugelassen, dass Dämonen Ihm begegneten. Jesus war jedoch damit beschäftigt das zu tun, was der Vater Ihm aufgetragen hatte. Er beschäftigte sich nicht mit Dämonen und ihrem Wirken. Erst, als die Dämonen in Seinem Dienst auftraten, musste Er sich auch mit ihnen beschäftigen. Doch er widerstand ihnen weil Er fest im HERRN stand. Ein wunderbares Beispiel finden wir dafür, als Jesus vom Teufel selbst versucht und massiv geistlich angegriffen wurde. Da zeigte Jesus was es bedeutet stark zu sein in der Macht des Vaters. In Lukas 4, 9 finden wir die wesentlichen Elemente eines „feststehen“ in Gott:

  • Jesus beruft sich auf Gottes Wort, kennt das Wort Gottes, Argumentiert mit dem Wort
  • Gebet, als wesentlicher Teil der geistlichen Standfestigkeit, Alleine auf Gott vertrauen und IHM alleine dienen
  • Satan schlägt die gefährliche Strategie an, die wir oft nicht erkennen. Er argumentiert ebenfalls mit der Bibel und nutzt Gottes Wort)
  • Jesus kommt gestärkt aus der Anfechtung heraus und kann sich wieder kraftvoll dem Auftrag des Vaters widmen

Wenn es im Epheserbrief Vers 13 heißt, dass wir stehen bleiben können, dann sollten wir als Gemeinde uns auch fragen für was wir eigentlich stehen? Wenn wir für etwas stehen, heißt das ja auch, dass wir angegriffen werden. Es bedeutet aber auch, dass wir uns nicht fürchten, nicht einknicken oder straucheln, unsicher oder halbherzig im Kampf sein müssen. Wir sollen standhaft stehen bleiben! Wir brauchen uns auch nicht schwächer darzustellen oder uns als schwach zu bezeichnen. Es bedeutet aber auch, dass wenn uns als Gemeinde mal der Wind um die Ohren bläst, wir nicht an Rückzug denken sondern stehen bleiben, weil der HERR mit uns ist!

Hier gefällt mir was ein Theologe schrieb, als er sagte, dass wir als Gemeinde und als einzelnen Christ für das stehen sollen, was Gottes Wort uns zusagt!

  1. Wir stehen als Christ und als Gemeinde in Gnade. Römer 5, 2: “durch den wir im Glauben auch Zugang erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und wir rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes“.
  2. Wir stehen auf / im Evangelium. 1.Korinther 15, 1: „Ich erinnere euch aber, ihr Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht“
  3. Wir stehen im Glauben und in der Stärke Gottes. 1. Korinther 16, 13: „Wacht, steht fest im Glauben, seid mannhaft, seid stark“!
  4. Wir stehen fest im Glauben. 2. Korinther 1, 24: „…denn ihr steht fest im Glauben“.
  5. Wir stehen in Freiheit. Galater 5, 1: „So steht nun fest in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, und lasst euch nicht wieder in ein Joch der Knechtschaft spannen“!
  6. Wir stehen in Einigkeit. Philipper 1, 27: „Nur führt euer Leben würdig des Evangeliums von Christus, damit ich, ob ich komme und euch sehe oder abwesend bin, von euch höre, dass ihr fest steht in einem Geist und einmütig miteinander kämpft für den Glauben des Evangeliums“.
  7. Wir stehen fest in unserem Herrn Jesus. Philipper 4, 1: „Darum, meine geliebten und ersehnten Brüder, meine Freude und meine Krone, steht in dieser Weise fest im Herrn, Geliebte“!
  8. Wir stehen fest in der Vollkommenheit und Fülle nach Gottes Willen. Kolosser 4, 12: „Es grüßt euch Epaphras, der einer der Euren ist, ein Knecht des Christus, der allezeit in den Gebeten für euch kämpft, damit ihr fest steht, vollkommen1 und zur Fülle gebracht in allem, was der Wille Gottes ist“.

Das soll das biblische Lebensmotto unserer Gemeinde, Calvary Chapel Lippstadt, sein. Wir wollen feststehen in Jesus Christus wenn die Mächte der Finsternis uns bedrohen. Wir sind gerüstet mit der Waffenrüstung Gottes.

Vers 14: „So steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit,…“
Um diesen Vers besser verstehen zu können wäre es wichtig, dass wir verstehen warum wir gerade unsere Lenden umgürten sollen und was eigentlich Wahrheit ist. Paulus hat ja die Rüstung der Römer vor Augen.

  • Was sind die Lenden? Der Schwachpunkt des Kämpfers
  • Welchen Zweck hat der Gürtel – Tragen der Rüstungsteile wie Brustpanzer, Leibrock, Schwert, Tasche
  • Warum die Wahrheit tragen ? Weil sie eine Art Grundvoraussetzung ist um als Christ standhaft zu sein, Gott zu erkennen, Sein Wort zu verstehen, Seine Größe, Seine Lehre, Jesus selbst
Keine Erkenntnis der göttlichen Wahrheit, falsche Wahrheitsvorstellung Johannes 18, 38, 2. Petrus 2, 2
Gottes Wort ist Wahrheit: Hier einige Beispiele 2. Samuel 7,28, Jeremia 10,10
Gottes Vorgaben sind Wahrheit Psalm 19,10, Psalm 111, 7, Psalm 119, 151
Gott leitet uns in die Wahrheit denn ER liebt die Wahrheit Psalm 25,5, Psalm 51,8, Psalm 86,11, Johannes 14, 17
Wie wir mit der Wahrheit leben sollen Sacharja 8,16, 1.Korinther 13, 6, Epheser 4, 15, Epheser 4, 25, 1. Timotheus 2, 4, Jakobus 1, 18
Jesus redet die Wahrheit Lukas 4, 25, Lukas 9, 27, Lukas 20, 21, Lukas 21, 3
Jesus ist voller Wahrheit Johannes 1, 14
Jesus ist Wahrheit Johannes 14, 6, Epheser 4, 21

„Deshalb greift zur ganzen Kampausrüstung Gottes, die Gott für euch bereithält! Wenn dann der Tag kommt, an dem die Mächte des Bösen angreifen, ´seid ihr gerüstet und` könnt euch ihnen entgegenstellen. Ihr werdet erfolgreich kämpfen und am Ende als Sieger dastehen. Stellt euch also entschlossen ´zum Kampf` auf! Bindet den Gürtel der Wahrheit…“

Nimmt das mit in den Alltag. Lies die Stellen in der Bibel nach. Ergreift die Stärke Gottes, in dem ihr nach Seinem Heiligen Geist strebt. Unterwerft euch Gott! Widersteht dem Teufel! Und er wird von euch fliehen. Naht euch Jesus! Und er wird sich euch nahen. Säubert und reinigt eure Herzen, ihr Wankelmütigen.

Amen

Go to top