C a l v a r y  C h a p e l  L i p p s t a d t

NUN HÖRT AUF ZU STREITEN

1. Johannes 5, 1: „Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist aus Gott geboren; und wer den liebt, der ihn geboren hat, der liebt auch den, der aus Ihm geboren ist." 

Als Vater von drei tollen Kindern kann ich sagen, dass es sehr frustrierend ist, wenn die Kinder streiten und gegeneinander sind. Du willst dass sie aufhören, dass sie gut miteinander auskommen, und dass sie erkennen, dass wir alle Teil derselben Familie sind, desselben Teams. In diesem Vers versucht Johannes uns dazu zu bringen, dass wir aufhören miteinander zu streiten.

Johannes benutzt oft den Ausdruck „aus Gott geboren" (wie in 1. Johannes 2,29; 3, 9 und 4, 7). Hier sagt er uns wie man aus Gott geboren wird: „Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist." Wir glauben, dass Jesus der Christus ist, wenn wir darauf vertrauen, dass Er unser Messias ist, nicht nur der Messias allgemein. Wir sind aus Gott geboren, wenn wir Ihm vertrauen und Ihm glauben. Johannes hat besonderen Wert auf die Liebe gelegt, aber er will auf keinen Fall, dass wir glauben, wir könnten uns unsere Errettung verdienen, indem wir andere lieben. Wir sind aus Gott geboren, wenn wir unser Vertrauen auf Jesus und auf Sein rettendes Werk in unseren Leben setzen.

Wir wissen auch, dass Johannes nicht nur ein intellektuelles Verstehen davon meint, dass Jesus der Messias ist. Selbst die Dämonen können das haben (Jakobus 2, 19). Sondern wir müssen uns auf Jesus als Messias verlassen. Zusätzlich macht Johannes klar, dass wir glauben müssen, dass „Jesus der Christus ist". Es gibt einige New - Age Richtungen, die glauben, dass Jesus einen „Christus-Geist" hatte – so wie Konfuzius, Mohammed, Buddha und vielleicht noch andere. 

Aber wir würden niemals sagen, Jesus „hat" den Christus – sondern Jesus ist der Christus. 

Aus Gott geboren zu sein hat folgende Auswirkungen in unserem Leben: es führt dazu, dass wir Gott lieben („den, der ihn geboren hat"), denn wir sind in Seine Familie geboren worden. Doch es führt auch dazu, dass wir andere, die auch aus Ihm geboren sind, lieben – unsere Brüder und Schwestern in der Familie Jesu. Diese neue Geburt ist die Gemeinsamkeit der Christen. Nicht Rasse, nicht Klasse, nicht Kultur, nicht Sprache, nicht irgendetwas anderes, nur die Geburt in Jesus Christus und die Herrschaft von Jesus haben wir gemeinsam. 

Alle anderen in der Familie Gottes zu lieben bedeutet nicht, dass man seine Liebe auf diese eigene Glaubensgemeinschaft oder Gruppe beschränkt; auf deinen eigenen sozialen oder finanziellen Status; auf deine eigene Rasse; auf deine eigene politische Einstellung oder deine eigene theologische Überzeugung. Wenn eines davon uns mehr bedeutet als unsere Errettung und die Herrschaft unseres Herrn, dann stimmt etwas nicht. Wenn Eltern sehen, wie ihre Kinder streiten und sich anscheinend hassen, sind sie empört und genervt. Wie muss sich Gott fühlen, wenn Er sieht, wie Seine Kinder streiten? 

Von David Guzik 
Pastor der Calvary Chapel Santa Barbara, CA

Dguzik(at)calvarychapelsb.com

Go to top